Welches Zubehör brauche ich für Gaming?

Hardcore-Gamer legen großen Wert auf vielfältige Faktoren, wenn sie sich einen Monitor zulegen. Das ist auch nötig, um ein effizientes und angenehmes Spielerlebnis zu erreichen. Neben dem klassischen Handwerkszeug spielen die Funktionen der Gaming-Monitore eine große Rolle. Besonderes Augenmerk sollten der Bildwiederholrate und der Auflösung des jeweiligen Geräts gewidmet werden.

Das Handwerkzeug guter Gamer

Für das Gaming ist ein grundlegendes Handwerkszeug erforderlich. Hierzu gehören insbesondere eine gamingtaugliche Maus und die Tastatur. Mit diesen ist es möglich, eine Dateneingabe schnell und zielgerichtet durchzuführen – weit besser als mit einem Standard Cherry Keyboard.

Bestseller Gaming Maus

Bestseller Gaming Keyboard

Das ist in Spielen, bei denen es auf Geschwindigkeit und somit jede Sekunde ankommt, extrem wichtig. Ebenfalls hilfreich ist ein Headset. Über dieses können die Geräusche des Spiels wahrgenommen und mit anderen Spielerinnen und Spielern kommuniziert werden. Wer dies nicht möchte, setzt auf einen Lautsprecher.

Bestseller Gaming Headset

Ein ebenfalls wichtiges Tool beim Gaming ist der Stuhl. Dieser sollte so gewählt werden, dass er eine gesunde Sitzhaltung fördert. Gerade bei langen und intensiven Spiele-Sessions kommt es sonst zu Fehlhaltungen und im schlimmsten Fall zu Krankheiten. Zudem sollte der Stuhl so gewählt werden, dass eine gesunde Arm- und Handhaltung möglich wird. Krämpfe und Sehnenscheidenentzündungen müssen unbedingt vermieden werden.

Bestseller Gaming Stuhl

Diese Funktionen muss ein guter Gaming-Monitor mitbringen

Damit ein Monitor als Gaming-Monitor genutzt werden kann, muss er eine große Zahl an Features und Fähigkeiten mitbringen. Zunächst einmal sollte geklärt werden, welche Größe der Bildschirm haben soll. Häufig kommen Modelle mit 24-27 Zoll zum Einsatz. Mit der Einführung der Superwide-Monitore eröffnen sich dem Gamer aber ganz neue Möglichkeiten – Immersion ist hier das Stichwort. Mit den Displays im 32:9 Format ist es möglich, ein viel größeres Sichtfeld abzudecken und im Game regelrecht einzutauchen. Hierbei ist zu beachten, dass einige ältere Spiele jedoch nur 16:9 unterstützen. Aktuelle Neuerscheinungen machen aber keine Probleme mit dem neuen Format.

Die Bedeutung der Bildwiederholrate

Zusätzlich sollte die Bildwiederholfrequenz des jeweiligen Monitors genau unter die Lupe genommen werden. Einige Modelle bieten 60 Hertz, andere arbeiten mit 120 Hertz oder sogar 144 Hertz. Hiervon hängt ab, wie viele Bilder pro Sekunde angezeigt werden können. Denn es genügt nicht, wenn die höhere Geschwindigkeit nur bei der Steuerung zum Tragen kommt. Es ist ebenso wichtig, dass der Bildschirm sie anzeigen kann.

Das gilt insbesondere für Spiele, bei denen eine hohe Reaktionszeit gefragt ist. Das ist beispielsweise bei Shootern oder Rennspielen der Fall. Hier ist es ein entscheidender Spielvorteil, wenn der Bildschirm möglichst viele Bilder pro Sekunde anzeigen kann. Hierdurch ist es dann möglich, innerhalb von Sekundenbruchteilen auf Entwicklungen zu reagieren und anderen Spielerinnen und Spielern gegenüber einen entscheidenden Vorteil zu haben. Wichtig ist aber, dass der verwendete Rechner auch die Grafik-Leistung bereitstellt, um die hohe Anzahl an Bildern liefern zu können. Alternativ können auch externe Grafikkarten verwendet werden.

Auf die Auflösung kommt es an

Ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium bei einem Superwide Monitor ist die Auflösung. Diese hängt vor allem davon ab, an welchem Rechner der jeweilige Monitor angeschlossen werden soll. Handelt es sich um einen neueren Gaming-PC mit leistungsstarken Komponenten, sind Modelle mit einer hohen Auflösung von 5120 x 1440 Pixel eine gute Wahl. Bei einem mittelmäßigen Rechner oder beim Spielen über den Laptop steht in der Regel jedoch nicht die höchstmögliche Leistung zur Verfügung. In einem solchen Fall ist es meist besser, auf einen günstigeren Bildschirm mit einer niedrigen Auflösung von 3840 x 1080 Pixel auszuweichen. Denn selbst bei dieser Auflösung müssen weit über 4 Mio. Pixel vom Grafik-Chip angesprochen werden. Wichtig ist, den Bildschirm so auszuwählen, dass er zum eigenen Budget passt und trotzdem möglichst klar konturierte Bilder liefert.

Top Ultrawide Monitore im Vergleich

Nachfolgend bieten wir gleich vier 49 Zoll Monitore im Vergleich der wichtigsten Features an. Rasch lassen sich in der Tabelle die wichtigsten Eckdaten wie Auflösung, Reaktionszeit, Bildwiederholfrequenz und die vorhandenen USB-Anschlüsse vergleichen. Im verlinkten Review gibt es jeweils deutlich ausführlichere Infos zu den jeweiligen Monitoren.

Samsung C49RG94SSU 124,20 cm (49 Zoll) Curved Gaming Monitor (5120 x 1440 Pixel, Dual WQHD 32:9 Format, 120Hz, 4ms) schwarz*
Auflösung
5120 x 1440
Panel
VA
Reaktionszeit
4 ms
Bildwiederholrate
120 Hz
HDMI
1 x
USB-Hub
USB-C
aktueller Amazon-Preis
Samsung C49RG94SSU 124,20 cm (49 Zoll) Curved Gaming Monitor (5120 x 1440 Pixel, Dual WQHD 32:9 Format, 120Hz, 4ms) schwarz*
Auflösung
5120 x 1440
Panel
VA
Reaktionszeit
4 ms
Bildwiederholrate
120 Hz
HDMI
1 x
USB-Hub
USB-C
aktueller Amazon-Preis

*Letzte Aktualisierung am 20.04.2024 / Affiliate Links

Nach oben scrollen